Stadtwerke Trossingen Logo

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Smart Meter,

insbesondere über moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMSys).

Messstellenbetreiber sind Akteure des deutschen Energiemarktes – genau wie Lieferanten und Netzbetreiber. Der Messstellenbetreiber ist ausschließlich für den Betrieb von Messstellen (Zählern) zuständig.

Der Messstellenbetreiber kann frei gewählt werden, sofern er einen einwandfreien Messstellenbetrieb gem. Messstellenbetriebsgesetz gewährleisten kann.

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Zähler mit Display, der den Stromverbrauch Ihres Hauses bzw. Ihrer Wohnung erfasst und anzeigt. Anders als bei bestehenden Zählern, an denen man ausschließlich den aktuellen Zählerstand ablesen kann, zeigen moderne Messeinrichtungen neben dem aktuellen Stromverbrauch auch tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte an.

Die moderne Messeinrichtung kann durch Ergänzung mit einer Kommunikationseinheit zu einem sogenannten intelligenten Messsystem erweitert werden.

Der Gesetzgeber möchte unter anderem mit der Einführung moderner Messeinrichtungen die Ziele der Energiewende erreichen. Ein wichtiges Ziel der Energiewende ist dabei die Verbesserung der Energieeffizienz. Dank moderner Messeinrichtungen erhalten Sie einen besseren und schnelleren Überblick über Ihren aktuellen Stromverbrauch. Sie sollen dahingehend angeregt werden, mit Energie bewusster umzugehen und Ihre Energieversorgung effizienter zu machen. Grundlage für den Einbau der elektronischen Zähler ist das Messstellenbetriebsgesetz, das bereits 2016 in Kraft getreten ist.

Dies soll nach Willen der EU nach und nach in ganz Europa umgesetzt werden.

Aufgrund von zuvor nicht eindeutig definierten Vorgaben bezüglich Funktionalität und Datenschutz für die intelligenten Zähler, begann erst Anfang 2020 mit der sogenannten Marktverfügbarkeitserklärung durch das

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik der tatsächliche Ausbau (englisch: „Rollout“) der intelligenten Messtechnik.

Im Rahmen des „normalen“ Zählerwechsels, der lt. Eichgesetz regelmäßig vorgeschrieben ist, wird bei Ihnen ein neuer Stromzähler verbaut.

Dies bedeutet für Sie, dass statt des bisherigen Ferraris-Zählers, nun ein elektronischer Stromzähler verbaut werden wird, der Ihren Stromverbrauch digital erfasst und auf einem Display anzeigt.

Derzeit verbaut die Energieversorgung Trossingen GmbH ausschließlich moderne Messeinrichtungen.

Der Einbau des elektronischen Zählers ist für den Kunden kostenfrei. Gemäß Messstellenbetriebsgesetz fällt jedoch eine jährliche Gebühr an, welche die Kosten für Ablesung, Betrieb, Wartung und Tausch des Zählers beinhaltet.

Es wird gemäß Messstellenbetriebsgesetz der maximale Betrag von 20,00€ brutto in Rechnung gebracht. Die Berechnung erfolgt wie gewohnt über Ihren Lieferanten, sofern Sie mit diesem nichts anderes vereinbart haben.

Nein, der Einbau moderner Messeinrichtungen bzw. von intelligenten Messsystemen ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Entnahmestellen sind entweder durch den grundzuständigen oder aber einen wettbewerblichen Messstellenbetreiber nach und nach umzurüsten.

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Zähler mit Display, der den Stromverbrauch Ihres Hauses bzw. Ihrer Wohnung erfasst und anzeigt. Anders als bei bestehenden Zählern, an denen man ausschließlich den aktuellen Zählerstand ablesen kann, zeigen moderne Messeinrichtungen neben dem aktuellen Stromverbrauch auch tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte an.

Die moderne Messeinrichtung kann durch Ergänzung mit einer Kommunikationseinheit zu einem sogenannten intelligenten Messsystem erweitert werden.

Stromkunden können dank intelligenter Messsysteme ihren Energieverbrauch auf geeigneten Plattformen (Portale etc.) einsehen, kontrollieren, und dadurch ihren Umgang mit Energie effizienter gestalten. Netzbetreiber können dank intelligenter Messsysteme ihr Stromnetz sicherer und effizienter betreiben.

Moderne Messeinrichtungen werden grundsätzlich bei allen Stromkunden mit einem Stromverbrauch von bis zu 6.000 Kilowattstunden pro Jahr eingebaut und ersetzen die bisherigen Zähler.

Der Zählertausch erfolgt schrittweise über mehrere Jahre und soll bis Ende 2032 abgeschlossen sein.

Die modernen Messeinrichtungen sind so ausgelegt, dass sie in Ihren vorhandenen Zählerschrank beziehungsweise auf Ihren vorhandenen Zählerplatz passen.

Wichtig ist die elektrotechnische Sicherheit und Zugänglichkeit der Anlage.

Gemäß Messstellenbetriebsgesetz ist ein jährliches Entgelt anzusetzen.

Auch die neuen Geräte sind geeicht. Zudem gelten besondere Bestimmungen für Datensicherheit und Datenschutz. Die Technik lässt nur eingeschränkte Funktionen zu.

Um die Bestimmungen sicherzustellen, ist ein Prüflabor eingerichtet.

Die Datensicherheit ist somit gegeben.

Ableser unterwegs!

Die Stadtwerke weisen die Bürger darauf hin, dass Ableser der Stadtwerke Trossingen ab dem 21. September in Trossingen unterwegs sind, um die Wasser-, Gas-....

weitere Informationen

Wir suchen Sie!

Sie möchten unsere Zukunft aktiv mitgestalten? Dann nutzen Sie die Chance, sich bei uns vorzustellen!  Wir stellen ein: Elektroniker /...

weitere Informationen

Absenkung der Mehrwertsteuer

Liebe Kunden, die Umsatzsteuer wird ab dem 1. Juli 2020 vorübergehend von 19 % auf 16 % gesenkt. Selbstverständlich geben wir diesen Vorteil im Rahmen der...

weitere Informationen

Service-Icon

Service

Zählerstand

Zählerstand-Online

Wenn Sie uns ohne Ablesekarte Ihren Zählerstand melden wollen, gelangen Sie hier zur Eingabe für eine Zwischenstandsmeldung.

jetzt Zählerstand melden
jetzt Zählerstand melden