Unternehmensgeschichte

Mit einer Eisenbahnlinie von Trossingen zur Hauptachse Rottweil-Villingen fing alles an!
Der weltweite Export der Musikindustrie von der Firma Hohner hatte den eigenen Bahnanschluss notwendig gemacht. Und weil die Eisenbahn eine relativ große Steigung zu überwinden hatte, entschieden sich die Verantwortlichen für den elektrischen Zugebetrieb. Für die Stromversorgung wurde eigens dafür bereits 1897 ein Elektrizitätswerk gebaut.

Wie ging es dann weiter?

1909

Übergang der Bahn und des E-Werkes in den Besitz der Gemeinde Trossingen

1925

Einstellung der Strom-Eigen-Erzeugung

1948

Beschluss zur Umstellung der Energieversorgung von Gleich- auf Wechselstrom. In den Folgejahren erfolgte der Ausbau des Stromverteilnetzes.

1983

Hinzukommen des Fernwämebereichs

1997

Übernahme des Stromnetzes im Teilort Schura und der dortigen Versorgung durch die Stadtwerke

2001

Stadtwerke werden zur GmbH. Gründung der Energieversorgung (EnTro) mit den Betriebszweigen Strom und Wärme

2002

Erwerb des Erdgasnetzes zur eigenen Sicherstellung der Gasversorgung; Beteiligung der Stadtwerke Villingen-Schwenningen mit 25,1% an der EnTro

2003

Am 13. Juli 2003 wurde der öffentliche Fahrbetrieb durch die Trossinger Eisenbahn eingestellt. am 9. Oktober deselben Jahres wird der Ringzugbetrieb aufgenommen und die Hohenzollerische Landesbahn (HzL) übernimmt den Fahrbetrieb auf den Strecken der Trossinger Eisenbahn.

2005

Erweiterung des Standortes Bahnhofstraße 9 mit der Eröffnung des Kundencenters. Außerdem wurde am 01.12.2005 die Tiefgarage in Betrieb genommen

2010

Ausbau des Erdgasnetzes und Erschließung des Teilortes Schura

2011

Errichtung einer eigenen Stromeinspeisestelle am Umspannwerk "UW Steinen"

2012

Auslagerung des Geschäftsbereiches Wasserversorgung in den Eigenbetrieb Wasser und Abwasser Trossingen

2013

Rückkauf der EnTro-Anteile von der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH. Somit befindet sich die EnTro wieder zu 100% im Besitz der Stadtwerke Trossingen

 

Zuverlässig ... zukunftsorientiert ... für die Region!

Zurück Drucken