Was sind Baukostenzuschüsse?

Der Baukostenzuschlag (BKZ) ist der Netzkostenbeitrag, den der Kunde für das von den Stadtwerken zur Verfügung gestellte vorgelagerte Netz zu entrichten hat. Das vorgelagerte Netz beinhaltet:

  • bei Stromanschlüssen die Umspann-/Transformatorstationen, Verteilungsanlagen, Niederspannungsleitungen etc.
  • bei Erdgasanschlüssen die erforderlichen Erdgasverteileranlagen, Erdgasleitungen etc.
  • bei Trinkwasseranschlüssen die Wasserbehälter, Zuführungsleitungen, Verteilungsanlagen, Wasserrohrnetze etc.

Im Versorgungsgebiet der Stadtwerke/Energieversorgung Trossingen GmbH (SWTro/EnTro) werden die Netz- und Hausanschlüsse in der Regel über Festpreise je Meter und Pauschalen abgerechnet.

Ermittlung des BKZ für die Stromversorgung (Niederspannung) in Trossingen

Für die Ermittlung der BKZ-Pauschalen sind die Anschlussleistungen sowie die Anzahl der Netzanschlüsse im betrachteten Baugebiet zu Grunde zu legen, wobei in Abhängigkeit der Anzahl der Wohnungseinheiten je Gebäude ein entsprechender Gleichzeitigkeitsfaktor zu berücksichtigen ist. Zusätzlich wurde noch eine Leistungsreserve von 10 % für weitere Anschlüsse berücksichtigt. 

Nach dem Leistungspreismodell, welches die EnTro/SWTro anwenden, ergibt sich der BKZ aus der Multiplikation der vertraglich vereinbarten Leistungsbereitstellung mit dem zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses oder der Vertragsanpassung geltenden veröffentlichten Leistungspreis (> 2.500 Benutzungsstunden) in der Anschlussnetzebene. 

BKZ= Leistungspreis (> 2.500 h/a) der Netzebene * bestellte Leistung

Der BKZ-Strom, inkl. 10 % Reserve (€/PH), wurde in Zusammenarbeit mit der Fa. EST-Energie-System-Technik GmbH auf 102 €/kW festgesetzt und am 01. Juli 2012 vom Aufsichtsrat der EnTro genehmigt.

 
Zurück Drucken