NEUBAU-PROJEKT - Stadtwerke Trossingen

Wir möchten die Trossinger Bürgerinnen und Bürger mit diesem Medium immer über den aktuellen Stand der „Großbaustelle Neubau“ informieren.


Meilensteine des Neubau-Projektes der Stadtwerke Trossingen

Die Abrissarbeiten wurden begonnen
(04/2016)

 

Beginn von um-fangreichen und komplizierten Abrissarbeiten.

Vorbereitende Arbeiten für die Entwässerungsrohre
(05/2016)

Es wurde mit den vorbereitenden Ar-beiten für die Verlegung der Entwässerungsrohre begonnen.

Die Abrissarbeiten sind nun abgeschlossen
(07/2016)

 

Alle restlichen Abrissarbeiten sind nun durchgeführt und somit abgeschlossen.

Spatenstich
(09/2016)

 
  • Am 21. September 2016 erfolgte der offizielle Spatenstich vor dem Aufsichtsrat und der Presse.
  • Mitanwesend war Herr Dr. Clemens Maier, Bürgermeister von Trossingen.

Baugelände wird vorbereitet
(10/2016)

 

Das Baugelände wird für die Rohbau-arbeiten vorbereitet. Die Entwässerungs-rohre wurden komplett unter der Bodenplatte verlegt.

Vorbereitung für die Betonierung der Bodenplatte
(11/2016)

 

Es wurden umfang-reiche Vorbereitungen für die erste Phase der Betonierung der Boden-platte/Fundamente und der ersten Stützpfeiler vorgenommen.

Sanierungsarbeiten an der Außenwand des E-Werks
(11/2016)

 

Zur Absicherung der nördlichen Außenwand des alten E-Werkge-bäudes waren umfangreiche Sanier-ungsarbeiten notwendig.

Sanierungsarbeiten am Dach E-Werk
(11/2016)

Das Dach des alten E-Werksgebäudes mußte saniert und Teile der Giebelwand im Norden hochgemauert werden. Zusätzlich wurden auch Sanier-ungsarbeiten im Inneren des Gebäudes durchgeführt.

Vorbereitende Arbeiten für die Wände und Stützpfeiler
(12/2016)

 

Vorbereitende Arbeiten für die Wände, speziell für die neue Lagehalle, sind durchgeführt worden. Bei Betrachtung der Baustelle sind bereits erste Stützpfeiler zu sehen.

Betonierung der Bodenplatte
(12/2016)

 

Die Bodenplatte für den Bauteil C (Querriegel) wurde begonnen.

Wintereinbruch - Baustopp auf der Baustelle
(01/2017)

Im Moment ruht die Baustelle wegen der winterlichen Witterung. Sobald sich die Witterungsver-hältnisse verbessern, werden die Bauarbeiten wieder aufgenommen.

Wiederaufnahme der Baustelle
(02/2017)

Seit dem 08.02.2017 wurden die Bauarbeiten auf der Baustelle wieder aufgenommen und kommen gut voran.

Betonierung der Zwischendecke im Lagergebäude
(02/2017)

Beim Neubau wird diese Woche die Zwischendecke im Lagergebäude betoniert. Anschließend werden weitere Wände und Stützen errichtet. Parallel wird im Gebäudeteil entlang der Christian-Messner-Straße ebenfalls die Decke eingeschalt und es werden Wände betoniert.

Errichtung Treppenhaus vom Lager
(03/2017)

 

Das Treppenhaus vom Lager im 1. Stockwerk wird eingeschalt, armiert und betoniert.
Im Lagergebäude wurden weitere Wandelemente eingebaut.
Zwischen den Gebäudeabschnitten wurde ein Aushub erstellt, für das Fundament der Stürzen für den nordsüdlich verlaufenden Längstflügel.
Im Eingangsbereich wird der zweite Teil der Decke armiert und betoniert.

Vorbereitungen für die Errichtung des Querelements im 1. Stock
(03/2017)

Das Treppenhaus vom Lager wird weiter eingeschalt für die Errichtung weiterer Wände. Im Lagergebäude wurden weitere Wandelemente eingebaut.
Ferner wurden provisorische Stützpfeiler aufgestellt und vorbereitende Arbeiten durchgeführt für die Errichtung des Querelementes im 1. Stock.

Verlegung aller Betonplatten der Dachkonstruktion
(04/2017)

Es werden die restlichen Betonplatten der Dachkonstruktion verlegt. Über dem Lager wird das Treppenhaus im 1. Obergeschoß eingeschalt und dann betoniert und die restliche Decke armiert. Der Überstand im Eingangsbereich, die Decke über dem Erdgeschoß und der Boden im Erdgeschoß wird gesprießt, armiert und betoniert. Ferner werden Betonkernaktivierungen eingelegt und dann betoniert.

Arbeiten am Dach
(05/2017)

Es werden folgende Baumaßnahmen an den unterschiedlichen Bauabschnitten durchgeführt (geschalt, armiert und betoniert):
- Dachabdichtung
- an der Hälfte der Decke über dem 1. Obergeschoss
- im Treppenhaus und der mittleren Wand im nächsten Bauabschnitt
- an der Decke eines weiteren Bauabschnittes

Weitere Dacharbeiten im nächsten Stockwerk
(06/2017)

In ersten Bauabschnitt wurde mit dem Einbau der Schieberregal-schienen begonnen. Danach erfolgt die Bewehrung und Betonierung. Es wurde auch mit dem Einbau von Fenstern gestartet.

Es wurde mit der Deckenschalung über dem 2. Obergeschoß angefangen und mit dem Ausschalen der Decke im 1. Obergeschoß.

In einem anderen Bauabschnitt wurde die Decke im 1. Obergeschoß eingeschalt und bewehrt. Ferner wurde Betonkerntemperierung eingebaut und mit der Erstellung von Treppen begonnen.

Montage der Außenfassade
(07/2017)

Es wurde mit der Montage der Außenfassade an den unterschiedlichen Bauabschnitten begonnen.

Dachabdichtungs-arbeiten werden durchgeführt und mit dem Abbau der Schalung gestartet.

In einem weiteren Bauabschnitt wurde das 1. Obergeschoß eingeschalt, bewehrt und betoniert.


Ausgangslage für das NEUBAU-Projekt

In Trossingen entsteht derzeit ein neues zentrales Betriebsgelände der Stadtwerke Trossingen an der Ecke Christian-Messner-Straße/Breitestraße. Ausgangspunkt für die Neubaupläne war der Zustand der derzeitigen Betriebsgebäude und die Situation der an drei verschiedenen Standorten verteilten Lagerhallen.


Fakten und Informationen zur Planung und Umsetzung des Neubau-Projektes

Ausgangslage

  • bei den Betriebs-gebäuden handelt es sich fast ausschließ-lich um Gebäude älteren Datums (zum Teil 100 Jahre und älter)
  • die Gebäude sind teilweise renovierungs-bedürftig
  • betriebliche Funk-tionen sind in ver-schiedenen Gebäu-den untergebracht
  • keine wesentlichen Raumreserven mehr vorhanden
  • Gebäude zeigen keinen funktionalen Zuschnitt
  • Lagerhaltung völlig unzureichend:
    - kein Zentrallager
    - Außenlager nicht strukturiert
    - Lagerfunktionalität über verschiedene Örtlichkeiten verteilt
     (Bahnhofstraße, Efka-Schuppen, Christian-Messner-Straße, sonstige Örtlichkeiten)
  • Brandschutz problematisch!

Anforderungen an eine neue Betriebsstätte

  • ausreichend große Fläche (mindestens 6.000 m2)
  • zentraler Standort
  • passende Infrastruktur
  • Raumangebot und Aufteilung nach Erfordernissen
  • Brandschutz gemäß Vorschriften

Vorteile durch einen Neubau

  • bessere Betriebsabläufe
  • zukunftssichere Aufstellung
  • Gewährleistung des Brandschutzes
  • Herstellung von Barierrefreiheit

Planung

  • neuer geeigneter Gesamtstandort (Christian-Messner-Straße, Trossingen):
    - zentrale Lage 
    - erschlossene Infrastruktur 
    - Grundstücksgröße ausreichend
  • historische E-Werk-Gebäude und Wagenhalle bleiben erhalten
    (Ausnahme: Gebäudekomplex links und rechts davon sowie die Fahrzeughalle)

Entwurfsidee

  • Bei der Entwurfs-phase wurde ein starkes Augenmerk auf eine klare Glie-derung und Einteil-ung der unterschied-lichen Nutzungen geachtet, wobei die Verbindungen der Bereiche gewährleistet sein sollten.
  • Dadurch entstanden einzelne Baukörper in unterschiedlichen Ausrichtungen, welche Bereiche gliedern, trennen und verbinden.
  • Auf Grund der einzelnen Baukörper ist eine hohe Flexibilität geschaffen, welche für die Bauphase und vor allem der Raumaufteilung gilt.
  • Der Neubau wird direkt mit dem Kernstück des Bestandsgebäudes verbunden.
  • Ein einladendes Foyer schafft zur Nutzung eine gute Symbiose des Neubaus und dem Bestand.

Lageplan

  • Grundstück gesamt ca. 6.565 m2

Bauinformationen

  • Baukosten: 7,5 Mio. Euro
  • Baubeginn: April 2016
  • Bauzeit: ca. 2 Jahre
  • Bauplanung: Architekturbüro Schweiger, Rottweil

Perspektiven

 
  • Grafik 1:
    Südansicht
    (zur Christian-Messner-Straße hin)
  • Grafik 2:
    Westansicht
  • Grafik 3:
    Südwestansicht

Ausblick Fertigstellung des Neubaus

  • Geplant ist die Fertigstellung für das II Quartal 2018.

 
Zurück Drucken