Wasserqualität

Wasserhärtegrad

Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel. Gutes Trinkwasser bedeutet Lebensqualität - und die wollen wir Ihnen in Trossingen bieten.

Das Wasser, mit dem wir unser Einzugsgebiet versorgen ist klar, hat eine sehr hohe Qualität und ist natürlich frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen. Unser Wasser wir gemäß den deutschen Richtlinien regelmäßig untersucht.

  • Unser Wasser liegt im Härtebereich:
    Mittel (13,9 °dH)

Weitere Informationen zur Wasserhärte und -qualität finden Sie rechts zum Download.

Änderungen Trinkwasserverordnung: Legionellen

Mehrere Neuerungen in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) stärken die Qualitätsstandards für Trinkwasser. Im Fokus stehen die Trinkwasserinstallationen in Gebäuden. Diese dürfen die Qualität des Trinkwassers nicht beeinträchtigen. So müssen ab November die Trinkwasserinstallationssysteme auch in gewerblich genutzten Gebäuden wie Mietshäusern auf Legionellen untersucht werden. Bisher bestand diese Pflicht nur für öffentliche Gebäude. "Diese wesentliche Verbesserung des Verbraucherschutzes wird dazu beitragen, Legionellenkontaminationen im Trinkwasser zu verhindern", sagte Thomas Holzmann, der Vizepräsident des Umweltbundesamtes (UBA). Verbindlich sind nun auch technische Regeln für den Bau und Betrieb von neuen Trinkwasserversorgungsanlagen. Dadurch soll vermieden werden, dass für die Trinkwasser-Installationen ungeeignete Materialien verwendet werden, aus denen sich Stoffe in das Trinkwasser lösen könnten. 

Als erstes Land in der EU führt Deutschland zudem einen Grenzwert für Uran im Trinkwasser ein.

Trinkwasser-Installationen in gewerblich genutzen Gebäuden, also entsprechend TrinkwV auch in Mietshäusern, müssen ab November 2011 auf Legionellen untersucht werden. Bisher galt diese Regelung nur für Gebäude, in denen Wasser an die Öffentlichkeit abgegeben wird.

Legionellen können schwere, teils tödliche Lungenentzündungen sowie das grippeähnliche Pontiac-Fieber hervorrufen. Sie sind nicht von Mensch zu Mensch ansteckend, sondern gelangen durch das Einatmen von Aerosolen in den Körper.

 
Zurück Drucken